Kladumz – Demokratie (er-)leben

Das Schulgesetz Baden-Württemberg (§1) bezeichnet die Vorbereitung der jungen Menschen auf die Verantwortungsübernahme, die Übernahme von Rechten und Pflichten in Staat und Gesellschaft sowie die Einführung der Kinder in die demokratische Grundordnung als wesentlichen Auftrag von Schule.

Durch das Projekt mit dem Namen Kladumz (=Klassen-, Demokratie- und Mitbestimmungszeit), das in Klasse 3 schwerpunktmäßig durchgeführt wird,

Im Rahmen des Projektes Kladumz (Klassen-, Demokratie- und Mitbestimmungszeit), das schwerpunktmäßig in Klasse 3 durchgeführt wird, möchten wir unsere Schülerinnen und Schüler darin unterstützen und ermutigen, mündige und verantwortungsvolle sowie demokratiefähige Bürgerinnen und Bürger zu werden und dazu notwendige Kompetenzen bereits in der Schule anbahnen sowie zu erproben.

Dabei trainiert die jeweilige Klasse mit ihrer Klassenlehrkraft - unter Anleitung des Kladumz-Teams- , wie demokratische Strukturen und Abstimmungen auch im schulischen Kontext und der Klasse ganz praktisch und zielführend umgesetzt werden können.

Schwerpunktmäßige Inhalte des Projektes sind:

  • kindgerechte Vermittlung von Informationen über verschiedene Herrschaftsformen (Demokratie, Diktatur, Anarchie) sowie deren Reflexion
  • Thematisierung der geltenden Kinderrechte der Vereinten Nationen (Schwerpunkt: Recht auf Mitbestimmung und Meinungsäußerung)
  • praxisorientierte Einführung und Thematisierung notwendiger zentraler Grundbegriffe und Fähigkeiten  des sozialen, demokratischen  Miteinanders (Respekt, Selbstkontrolle, Mut, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Ernsthaftigkeit)àWeiterführung der Begriffe dann im Sozialtraining durch die Schulsozialarbeit)
  • Thematisierung und Training bestimmter Sprechakte, Gesprächsregeln und Aufgaben, um Meinungen und Standpunkte im Rahmen des Klassenrat-settings versprachlichen zu können und als Klasse störungsfrei zu demokratischen Beschlüssen zu kommen.